Lehre
Nachhaltigkeitswoche

Nachhaltigkeitswoche „Potenziale entfalten - Zukunft gestalten"

Das Green Office der Leibniz Universität Hannover veranstaltet vom 30.05.-03.06.2022 eine Nachhaltigkeitswoche in der Lehre.

© pixabay.com

In diesem Jahr findet die Nachhaltigkeitswoche unter dem Motto „Potenziale entfalten - Zukunft gestalten“ im Sommersemester 2022 statt. Ziel der Woche ist es, das Bewusstsein für Nachhaltigkeitsthemen zu schärfen, aktuelle Fragestellungen mit Studierenden zu diskutieren sowie lösungsorientierte Handlungsansätze gemeinsam zu entwickeln und zu erproben.

In der 22. Kalenderwoche (30.05.-03.06.22) sind alle Lehrenden dazu aufgerufen, Nachhaltigkeitsthemen mit Bezug zu den 17 Zielen nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals) in den Lehrveranstaltungen aufzugreifen. Außerdem werden interaktive Workshops und weitere Aktionen durchgeführt, bei denen alltagsorientierte Impulse für eine nachhaltigere Lebensweise vermittelt, diskutiert und erprobt werden. 

Studierende der Leibniz Universität Hannover sind herzlich eingeladen, an den verschiedenen Programmpunkten teilzunehmen!

Anmeldung zur Nachhaltigkeitswoche

Bitte melden Sie sich rechtzeitig unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Matrikelnummer für die mit * gekennzeichneten Angebote per E-Mail an das Green Office an.

Die Teilnahmeplätze sind beschränkt. Die Teilnahme ist für Studierende kostenlos. Das Angebot ist freiwillig, ein Anspruch auf einen Platz besteht nicht. Weitere Angaben zum Treffpunkt und ggf. benötigter Materialien erhalten Sie bei der Anmeldung. 

Programm zur Nachhaltigkeitswoche im Sommersemester 2022

Das vollständige Programm finden Sie hier

Folgende Angebote finden Sie unter anderem im Programm der Nachhaltigkeitswoche im Sommersemester 2022:

  • Eröffnungsvortrag: „Endlich nachhaltig handeln?! Kollektive und individuelle Herausforderungen für einen radikalen Transformationsprozess" (Prof. Dr. Christiane Meyer)

    Die politische Forderung nach einer „Transformation unserer Welt“ (UN 2015) über die Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung setzt letztlich einen kulturellen Wandel und eine Transformation des Menschseins voraus. Was gilt es zu überwinden, damit wir endlich nachhaltig handeln? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns mit der Krise unseres Bewusstseins auseinandersetzen, damit wir uns in unserem Denken, Fühlen und Handeln besser verstehen. Hierzu gibt der Vortrag Einblicke und vertritt die These, dass das „Ganz Mensch Sein“ (Sieben 2021) als Leitbild für den notwendigen radikalen Transformationsprozess geeignet ist.

  • „Bau einer Bambusdachskulptur" (Dipl.-Ing. Claudia Wonnemann)

    Neben dem Schutz der Umwelt benötigen wir heute in Deutschland eine Adaption an die veränderten klimatischen Bedingungen. Im Sommer bedarf es gerade in den Städten mehr sommerlichen Wärmeschutz. Plätze und in Parks benötigen mehr Stadtgrün, aber auch Verschattungselemente. Eine Antwort darauf ist Bambus aus Niedersachsen. In dem Workshop wird ein Verschattungselement aus Bambus gebaut und theoretisches Wissen vermittelt. Der Entwurf vereint Kunst, Architektur und Handwerk. Es ist kein Vorwissen erforderlich.

  • „Mit unternehmerischen Engagement in eine nachhaltige Zukunft" (Enactus)

    Mit ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltigen Projekten die Umwelt und Gesellschaft in Deutschland und auf der ganzen Welt positiv beeinflussen: Lerne die studentische Initiative Enactus Hannover kennen!

    Nach einem Vortrag gibt es die Möglichkeit, interaktiv den Verein und seine Projekte näher kennenzulernen.

  • Lastenradverleih und Spielesammlung (Studifit- Campushelden)

    Die Campushelden des Zentrums für Hochschulsport, die Lastenräder "Gottfried" und "Wilhelm", haben einiges im Gepäck: Bewegung, Geselligkeit und gute Laune. Unterschiedliche Kleinsportspiele bringen Spaß und schaffen Bewegungsanreize im Unialltag. Bei einer geselligen Runde Kubb, Spikeball oder Federball fällt das Abschalten im Unialltag leicht. Bewegungspausen fördern die Konzentration und neue Energie sorgt für neuen Schwung in der zweiten Tageshälfte. 

  • „Klimagerechtigkeit an der LUH?!“ (Students For Future Hannover)

    Students For Future Hannover möchte mit Interessierten die aktuellen Maßnahmen für Klimagerechtigkeit und Klimaschutz an der LUH hinterfragen und diskutieren. Außerdem gibt es einen Einblick in die Arbeit von Students For Future und wie sich Studierende für mehr Klimagerechtigkeit einsetzen können.

  • Filmvorstellung „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ (UniKino)

    Wir zeigen den Film "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" kostenlos. Man benötigt lediglich einen Clubausweis, den man für 50 Cent bekommt. Es ist ein 2G+ Nachweis erforderlich, um teilnehmen zu können und es werden Popcorn, Nachos, Snacks und Getränke zu studierendenfreundlichen Preisen angeboten.

  • Müllsammelaktion im Welfengarten

    Interessierte Studierende der LUH haben die Möglichkeit, an einer Müllsammelaktion, begleitet durch den Roboter Hund Emma, teilzunehmen. Im Rahmen dieser Aktion wird im Welfengarten aufgeräumt und herumliegender Müll eingesammelt. Entsprechendes Equipment wird bereitgestellt. 

  • Plogging (Anne Kocherscheidt)

    Plogging setzt sich aus den Wörtern "plokka (=aufheben/sammeln)" und "jogging" zusammen. Hierbei soll während des Laufens oder Gehens Müll aufgesammelt werden. Diese Veranstaltung findet als Kooperation zwischen dem Green Office der Leibniz Universität Hannover und dem Zentrum für Hochschulsport im Rahmen der Gesundheitskampagne "alles in BALANCE" und der Nachhaltigkeitswoche der LUH statt. Der Hochschulsport möchte ein Zeichen gegen die zunehmende Verschmutzung der Landflächen setzen!

    Seid dabei, kommt mit euren Kommiliton*innen zusammen. Laufbekleidung von Vorteil.

  • „Digitale Medien als Möglichkeit zur Förderung nachhaltigeren Verhaltens" (Dr. Alexander Büssing)

    Die Digitalisierung verändert fast jeden Bestandteil des alltäglichen Lebens. Welche Auswirkungen ergeben sich durch eine geänderte Kommunikation in sozialen Medien oder den Einsatz digitaler Medien wie der virtuellen Realität? Ausgehend von einem kurzen Input sollen in Kleingruppen fokussierte Thesen zu diesen und ähnlichen Fragen erarbeitet und anschließend aus Perspektive der (Hochschul-)Bildung für nachhaltige Entwicklung diskutiert werden. 

  • „Urban Gardening und Bau von Saatgutbomben" (Jasmin Vu/Green Office)

    Nachhaltig und voller Leben stecken diese kleinen selbstgemachten Saatgutbomben, die nicht nur den nächstgelegenen Straßenstreifen in Farben erblühen lassen können, sondern zudem Nahrung und Lebensraum für heimische Insekten schaffen. Im Workshop "Urban Gardening" werden die kleinen Seed-Bombs aus lediglich drei Zutaten hergestellt und können zum Ende hin mitgenommen und gepflanzt werden.

  • „Studierende gestalten mit: Austausch und Ideensammlung für einen nachhaltigeren Campus" (Campus Grün)

    Bei dieser Veranstaltung erwartet Sie zunächst ein kleiner Input zur Initiativgruppe. Im Anschluss wollen wir in eine offene Diskussion gehen und Ideen für einen nachhaltigeren Campus ausarbeiten, die an das Green Office der Leibniz Universität Hannover weitergegeben werden.

  • Sammelaktion getragener Brillen und alter Handys

    Während der Nachhaltigkeitswoche haben Studierende die Möglichkeit ihre getragenen Brillen und alten Handys, die nicht mehr benötigt werden, an uns abzugeben. Dazu stellen wir während der gesamten Woche vom 30.05 bis zum 03.06 bei den Pförtner*innen am Conti-Campus (Hochhaus), am Welfenschloss und der Appelstraße 9a (Hochhaus) Sammelkartons aus. Die Brillen können die ganze Woche über abgegeben werden. Die Sammelaktion von alten Handys findet hingegen nur am Mittwoch, den 01.06, statt.