Campus

Betriebliche Nachhaltigkeit der Universität Hannover

Die Leibniz Universität stellt eine Organisation dar, deren alltäglicher Betrieb direkte und indirekte ökologische, ökonomische und soziale Auswirkungen hat. Dieser Auswirkungen und der daraus resultierenden Verantwortung ist sich die Universität Hannover bewusst und setzt dementsprechend die betriebliche Nachhaltigkeit um.

Die Universität Hannover besitzt 175 Gebäude aller Art mit 500.000 m² Nettogeschossfläche und einem Wiederbeschaffungswert von ca. 1,2 Mrd. Euro.

Im betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagement spielen aber nicht nur die Gebäude eine Rolle, sondern auch die nachhaltige Vergabe von Dienstleistungen, Gebäude- und Energiemanagement, Abfallmanagement, den Umgang mit Chemikalien und Gefahrstoffen

 

Betriebliche Nachhaltigkeit der Universität Hannover

Die Leibniz Universität stellt eine Organisation dar, deren alltäglicher Betrieb direkte und indirekte ökologische, ökonomische und soziale Auswirkungen hat. Dieser Auswirkungen und der daraus resultierenden Verantwortung ist sich die Universität Hannover bewusst und setzt dementsprechend die betriebliche Nachhaltigkeit um.

Die Universität Hannover besitzt 175 Gebäude aller Art mit 500.000 m² Nettogeschossfläche und einem Wiederbeschaffungswert von ca. 1,2 Mrd. Euro.

Im betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagement spielen aber nicht nur die Gebäude eine Rolle, sondern auch die nachhaltige Vergabe von Dienstleistungen, Gebäude- und Energiemanagement, Abfallmanagement, den Umgang mit Chemikalien und Gefahrstoffen

 

Die LUH zählt zu den größeren Energieverbrauchern der Landeshauptstadt Hannover. In der LUH werden bereits eine Reihe unterschiedlicher, zum Teil herausragender, Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten realisiert. Neben Forschung und Lehre sind die Themen Nachhaltigkeit  in der Verwaltung, im Umweltmanangement, dem Ernergiemanagement und dem energieeffizienten Gebäudemanagement integriert. Im Jahr 2011 wurden per Präsidiumsbeschluss Umweltleitlinien für die LUH verabschiedet, in denen entsprechende Zielsetzungen formuliert wurden. In 2020 wurde die Leitlinie um dem Punkt Klimaschutz erweitert mit dem Ziel 2031 klimaneutral zu werden. An der Universität wurde eine zentrale Stelle einer/s Umweltschutzbeauftragten eingerichtet, die im Dezernat 3 Gebäudemanagement angesiedelt ist. Für die Jahre 2008 bis 2010 sowie 2011 bis 2016 hat die Universität jeweils einen Umweltbericht vorgelegt.